Live Chat +44 20 3319 5191
+49 30 5683 73042
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Potenzmittel Probepackung

Probepackung (Viagra, Cialis, Levitra) gegen Erektionsstörungen - Online Rezept inkl.

  • Impotenz Testpackung
  • Impotenz Testpackung
  4.3 / 5
12 Patienten Bewertung(en) auf
Wir sind zertifiziert von:

Durch Erwerb der Potenzmittel Testpackung können Sie verschiedene Präparate zur Behandlung von erektiler Dysfunktion testen bevor Sie sich für das Medikament entscheiden, das am effektivsten für Sie ist. Die Testpackung enthält jeweils 4 Tabletten von Viagra, Cialis und Levitra in der niedrigsten Dosis. Patienten können bei Meds4all die Potenzmittel Testpackung ohne Rezept ihres Hausarztes online bestellen. Hierfür muss der Patient einen medizinischen Fragebogen ausfüllen.

Sofern die Eignung der Behandlung gewährleistet ist, stellt unser Arzt für die Testpackung ein Rezept aus. Der Patient erhält die Testpackung innerhalb 24-48 Stunden, sofern die Online-Konsultation bis 17:30 Uhr vervollständigt worden ist.

In der Packung sind enthalten:
Viagra 25 mgx 4 Tabletten
Cialis 10 mgx 4 Tabletten
Levitra 5 mgx 4 Tabletten
Dieses Produkt ist derzeit nicht auf Lager. Wir gehen davon aus, dass das gewünschte Medikament in Kürze wieder verfügbar sein wird. Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir Sie informieren können, sobald dieses Medikament wieder verfügbar ist.

Potenzmittel Probepackung: Definition und Anwendungsgebiete

In der Potenzmittel Testpackung sind drei unterschiedliche Potenzmittel enthalten. Die PDE-5-Hemmer (Phosphodiesterase-5-Hemmer) Viagra, Cialis und Levitra gehören zu den drei effektivsten Präparaten, die aktuell zur Behandlung erektiler Dysfunktionen (Impotenz) angezeigt sind. Eine medikamentöse Therapie kommt hier nur infrage, wenn physiologische Ursachen für Erektionsstörungen seitens des Facharztes ausgeschlossen werden.

Mithilfe dieser Probepackung haben Männer die Möglichkeit, selbst auszuprobieren, welches Medikament die beste Wirksamkeit und Verträglichkeit aufweist. Neben der Therapie von ärztlich diagnostizierten Erektionsstörungen sind die PDE-5-Hemmer zur Behandlung pulmonaler Hypertonie angezeigt. Für die dauerhafte Behandlung von erektilen Dysfunktionen eignet sich lediglich das in der PDE-5-Hemmer Testpackung enthaltene Cialis mit dem Wirkstoff Tadalafil (2,5 Milligramm und 5 Milligramm).

Anwendungsgebiete

Die PDE-5-Hemmer Sildenafil, Vardenafil und Tadalafil eignen sich zur Behandlung von erektiler Dysfunktion (Impotenz) bei erwachsenen Männern ab 18 Jahren. Hauptsächlich unterstützen sie die Erektionsfähigkeit des Mannes, indem sie das Muskelgewebe im Penis entspannen. Dadurch lässt sich ein verstärkter Bluteinstrom verzeichnen, welche zu einem steifen, erigierten Penis führt. Dank der drei verschreibungspflichtigen Medikamente können Männer mit diagnostizierten Erektionsstörungen sexuelle Kontakte unbefangen genießen.

Grundsätzlich wirken alle drei PDE-5-Hemmer gleich. Dennoch gibt es Unterschiede bezüglich ihrer Wirkungsdauer, Verträglichkeit als auch in puncto des Eintretens ihrer Wirkung. Klinische Studien belegen, dass sich im Anschluss einer mehrmonatigen Einnahme von einem der drei Potenzmittel die Erektionsfähigkeit nicht nur verbessert, sondern zudem nach dem Absetzen des entsprechenden PDE-5-Hemmers anhält. Zu beachten gilt, dass noch Unklarheit darüber besteht, wie lange diese Verbesserung anhält.

Wie wirken die aktiven Wirkstoffe Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil?

Während der sexuellen Erregung wird Stickoxid (NO) im Schwellkörper freigesetzt. Diese aktiviert zum einen das PDE-5, aber auch die Bildung von cycloGMP (cGM). Der Botenstoff cGMB lässt die glatten Muskeln im Schwellkörper (Corpus cavernosum) erschlaffen und begünstigt dadurch den Bluteinstrom im Penis.

Nun kommt die Wirkung von Vardenafil, Sildenafil und Tadalafil zum Einsatz, denn die drei Wirkstoffe hemmen das Enzym Phosphodiesterase-5 in seiner Wirkungsweise. Dabei sorgen Tadalafil, Vardenafil und Sildenafil dafür, dass sich die Wirkungszeit des Botenstoffs cGMB verlängert und sich entsprechend die Erektionsfähigkeit des Mannes verbessert.

Phosphodiesterase-5-Hemmer

Es gilt zu beachten, dass eine nachhaltige Wirkung ausschließlich erzielt werden kann, wenn nur ein Wirkstoff eingenommen wird. Zudem gilt die ärztliche Verordnung in puncto Dosierung des angewendeten Wirkstoffes als auch der richtige Zeitpunkt der Einnahme von Cialis, Viagra oder Levitra.

Einnahme von Viagra, Cialis und Levitra

Cialis wirkt bis zu 36 Stunden und ist mindestens 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr einzunehmen.

Levitra und Viagra hingegen wirken nur vier bis fünf Stunden. Levitra ist 25 bis 60 Minuten vor dem möglichen sexuellen Kontakt einzunehmen. Viagra muss 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr angewendet werden. Dabei haben Mahlzeiten keinen Einfluss auf die Wirkungen von Cialis.

Im Gegensatz dazu vermindern fettreiche Mahlzeiten die Wirkung von Levitra. Auch bei Viagra ist nach einer Mahlzeit eine verzögerte und zugleich schwächere Wirkung zu beobachten.

Für wen die Potenzmittel Packung (Viagra, Cialis und Levitra) geeignet?

Tadalafil (Cialis) bietet in diesem Zusammenhang einige Vorteile. Zum einen erreicht es erst nach circa zwei Stunden die höchste Konzentration im Blutplasma und erst nach durchschnittlich 17,5 Stunden ist die Halbwertzeit zu beobachten. Damit können Männer bei einer Dosis Cialis zum einen mehrmals Geschlechtsverkehr haben.

Gleichzeitig sind sie zeitlich flexibler. So erreichen Vardenafil und Sildenafil bereits nach durchschnittlich 60 Minuten ihre höchste Konzentration im Blutplasma. Die Halbwertzeit Vardenafils liegt bei vier bis fünf Stunden.

Bei Sildenafil beträgt diese circa drei bis fünf Stunden. Zur Halbwertzeit ist die Konzentration des Wirkstoffes im Blutplasma bereits um 50 % gesunken. Das bedeutet, bereits nach kurzer Zeit ist bei Viagra als auch Levitra eine schwächere Wirkung zu beobachten.

Diabetiker oder Männer, die mehr als zweimal wöchentlich Geschlechtsverkehr haben, können Cialis in geringen Dosierungen (NULL,5 mg oder 5 mg) täglich einnehmen. Eine höhere Dosis eignet sich ausschließlich zur einmaligen Einnahme innerhalb von 24 Stunden. Diese Anwendungsempfehlung bringen auch die Potenzmittel Levitra oder Viagra mit sich.

Dennoch gilt zu beachten, dass aktuell noch keine wissenschaftlich fundierte Aussage darüber getroffen werden kann, für welchen Patientenkreis (neben Diabetikern) eine Dauermedikation empfehlenswert ist.

Besonderheiten von Viagra, Cialis und Levitra

Unabhängig vom Hersteller weisen alle drei Präparate eine typische Eigenschaft auf. Die PDE-5-Hemmer wirken nur, wenn ein sexueller Reiz existiert. Nur dann lösen die enthaltenen Wirkstoffe Sildenafil, Vardenafil oder Tadalfil chemische Reaktionen im Gehirn aus, die die Erektionsfähigkeit des Mannes positiv beeinflussen. Trotz derselben Wirkungsweise zeichnen sich die Medikamente Cialis, Viagra und Levitra durch spezifische Besonderheiten aus. Einerseits sind die jeweiligen Wirkstoffe in unterschiedlichen Konzentrationen enthalten:

  • Viagra (25 Milligramm, 50 Milligramm, 100 Milligramm Sildenafil)
  • Cialis (5 Milligramm, 10 Milligramm, 20 Milligramm Tadalafil)
  • Levitra (5 Milligramm, 10 Milligramm, 20 Milligramm Vardenafil)

Bei einer Anwendung von Viagra oder Cialis ist mit einem Wirkungseintritt innerhalb der nachfolgenden 60 Minuten zu rechnen. Levitra wirkt bereits innerhalb der ersten 30 Minuten. Besonderheiten ergeben sich zudem aufgrund einer wirkstoffabhängigen Wirkungsdauer.

  • Viagra: bis zu fünf Stunden
  • Cialis: bis zu 36 Stunden
  • Levitra: bis zu fünf Stunden

Viagra verordnen Ärzte häufig aufgrund seiner zuverlässigen Wirkung. Allerdings eignet sich der zuerst entwickelt PDE-5-Hemmer nicht für Patienten, die nitrathaltige Arzneimittel einnehmen. Aufgrund der längsten Wirkungsdauer präferieren manche Patienten Cialis. Zu bedenken ist, dass sich aufgrund dessen das Risiko für Nebenwirkungen, aber auch Wechselwirkungen signifikant erhöht. Levitra eignet sich für Personen, die ein Präparat mit schnellem Wirkungseintritt suchen. Nicht zu empfehlen ist dieses für Männer, die anfällig für Übelkeit und Schwindel sind. In puncto Effektivität schneiden alle drei PDE-5-Hemmer in klinischen Wirkungsstudien mit ähnlichen Werten (Erfolgsquote) ab:

  • Viagra: 82 Prozent
  • Cialis: 80 Prozent
  • Levitra: 81 Prozent

Welche Nebenwirkungen von Viagra, Cialis und Levitra können auftreten?

Die verschreibungspflichtigen Medikamente Cialis, Levitra und Viagra können ähnlich, wie andere Arzneimittel verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Zu den häufigsten gehören unter anderem:

  • Kopfschmerzen,
  • Gesichtsrötung (Flush),
  • Schwindel,
  • Verdauungsstörungen (Dyspepsie),
  • eine verstopfte Nase.

In vereinzelten Fällen treten Rückenschmerzen, Übelkeit und Muskelschmerzen bei Männern, die Cialis einnehmen, auf. Die Einnahme von Viagra kann zudem vorübergehende Sehstörungen mit sich bringen, da der PDE-5-Hemmer Sildenafil auch Phosphodiesterasen in anderen Körperregionen beeinflusst. Hier beispielsweise den PDE-3 des Sehnervs.

Dennoch lassen diese Nebenwirkungen nach mehrmaligem Einnehmen allmählich nach. Darüber hinaus bestätigen klinische Studien, dass die Anwendung dieser drei Potenzmittel sicher ist, wenn klar definierte Gegenanzeigen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln beachtet werden.

Nebenwirkungen von Viagra in tabellarischer Übersicht:

Sehr häufig & häufig Gelegentlich Selten
Kopfschmerzen Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut) Schlaganfall, Transitorische ischämische Attacke, Krampfanfall, Rezidivierende Krampfanfälle, Synkope
Schwindel Augenschmerzen, Photophobie (Lichtphobie), Photopsie (Wahrnehmung von Lichterscheinungen), Okuläre Hyperämie (übermäßiges Blutangebot in einem Organ oder Gewebe), Visuelles Leuchten, Konjunktivitis Engegefühl des Halses, Nasenödeme, trockene Nasenschleimhaut
Veränderungen des Farbsehens, Sehstörungen, verschwommenes Sehen Somnolenz (Bewusstseinsstörung), Hypästhesie (Verminderung der Berührungs- und Drucksensibilität der Haut) Nicht arteriitische anteriore ischämische Optikusneuropathie (NAION), Retinaler Gefässverschluss, Netzhautblutung, Arteriosklerotische Retinopathie,Erkrankung der Retina, Glaukom
Flush (anfallsweise auftretende Rötung), Hitzewallung Tachykardie (ein anhaltend beschleunigter Puls auf über 100 Schläge pro Minute), Palpitationen (bewusste Wahrnehmung des eigenen Herzschlags) Herzinfarkt, Ventrikuläre Arrhythmie, Vorhofflimmern, instabile Angina pectoris
Verstopfte Nase Gastroösophageale Refluxerkrankung, Erbrechen, Schmerzen im Oberbauch, Trockener Mund Doppeltsehen, Sehschärfe vermindert, Myopie (bestimmte Form von optischer Fehlsichtigkeit (Ametropie) des Auges), Asthenopie (Störungen im Bereich der Augen und des Sehens)
Übelkeit, Dyspepsie (Verdauungsstörung im Oberbauch) Brustschmerzen, Müdigkeit, Wärmegefühl Penisblutung Priapismus (Dauererektion), Hämatospermie (Blutbeimengung im Sperma), prolongierte Erektion

Nebenwirkungen von Cialis in tabellarischer Übersicht:

Häufig Gelegentlich Selten
Kopfschmerzen Verschwommenes Sehen, Empfindungen, die als Augenschmerzen beschrieben wurden Schlaganfall, Transitorische ischämische Attacke, Krampfanfall, Rezidivierende Krampfanfälle, Synkope
Schwindel Überempfindlichkeitsreaktionen Gesichtsfeldausfall, Schwellung der Augenlider, Bindehautrötung
Veränderungen des Farbsehens, Sehstörungen, verschwommenes Sehen Tinnitus (Ohrgeräusche) Nicht arteriitische anteriore ischämische Optikusneuropathie (NAION), Arteriosklerotische Retinopathie, Glaukom
Flush (anfallsweise auftretende Rötung) Tachykardie (ein anhaltend beschleunigter Puls auf über 100 Schläge pro Minute), Palpitationen (bewusste Wahrnehmung des eigenen Herzschlags) Plötzliche Schwerhörigkeit oder Taubheit
Verstopfte Nase Hypotonie, Hypertonie (Bluthochdruck) Myokardinfarkt, instabile Angina pectoris, ventrikuläre Arrhythmien2
Dyspepsie (Verdauungsstörung im Oberbauch), gastroösophagealer Reflux Atemnot, Epistaxis (Nasenbluten) Penisblutung Priapismus (Dauererektion), Hämatospermie (Blutbeimengung im Sperma), prolongierte Erektion

Nebenwirkungen von Levitra in tabellarischer Übersicht:

Sehr häufig und häufig Gelegentlich Selten
Rötung des Oberkörpers Anstieg bestimmter Leberemzyme im Blut Steigerung des Augeninnendrucks
verstopfte Nase Störungen des Farbensehens Muskelsteifigkeit
Übelkeit beschleunigter Herzschlag und Herzklopfen (Palpitationen) Priapismus (Dauererektion des Penis)
leichter Durchfall Rücken- und Muskelschmerzen Überempfindlichkeit
Hitzegefühl Wassereinlagerungen im Bereich des Gesichts Störungen des Blutzuckerspiegels

Wechselwirkungen der Potenzmittel

PDE-5-Hemmer wirken gefäßerweiternd. Dadurch beeinflussen sie den Blutdruck. In Kombination mit nitrathaltigen Medikamenten ist die Anwendung von Viagra, Levitra oder Cialis ausgeschlossen. Hierzu zählen Präparate gegen Angina pectoris. Dies gilt auch für Stickstoffmonoxid-Donatoren.

Die Wirkung von PDE-5-Hemmern kann des Weiteren ungünstig beeinflusst werden durch gleichzeitige Anwendung von Wirkstoffe zur Therapie von Herzrhythmusstörungen. Hierzu gehören Amiodaron, Chinidin, Sotalol und Procainamid. Wechselwirkungen sind vereinzelt zu erwarten bei der Einnahme von Präparaten zur Behandlung von HIV-Infektionen, wie beispielsweise Indinavir oder Ritonavir.

Eine gegenseitige Beeinflussung der Wirkungsweise ist weiterhin zu beachten bei Medikamenten zur Therapie von Pilzinfektionen (Itraconazol, Ketoconazol), bei Makrolid-Antibiotika (Clarithromycin oder Erythromycin) als auch bei Alpha-Blocker zur Therapie von Hypertonie beziehungsweise einer gutartigen Prostatavergrößerung.

Gegenanzeigen von Viagra, Cialis und Levitra

Levitra, Cialis und Viagra sind nicht anzuwenden, wenn eine Überempfindlichkeit auf den aktiven Wirkstoff beziehungsweise auf einen weiteren Bestandteil bekannt ist. Alle drei PDE-5-Hemmer eignen sich nicht bei vorliegenden Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Patienten mit niedrigem Blutdruck (Blutdruck < 90/50 mmHg) beziehungsweise einem erlittenen Schlaganfall oder Herzinfarkt, der weniger als sechs Monate zurückliegt, dürfen die drei Präparate nicht anwenden.

Kontraindiziert sind alle drei Medikamente bei Männern über 75 Jahren, welche Präparate zur Behandlung von Pilzerkrankungen einnehmen. Dialysepflichtige Patienten und Männer mit akuten Herz- oder Lebererkrankungen (schwere Leberinsuffizienz) dürfen keinen PDE-5-Hemmer anwenden.

Viagra und Levitra dürfen nicht von Patienten eingenommen werden, die unter einer sich ablösenden Netzhaut leiden. Dies gilt auch bei erblich bedingter Retinits pigmentosa.

Wie erkenne ich, ob ich Original Potenzmittel kaufe?

Medikamente sind in der Schweiz prinzipiell nur in Apotheken erhältlich. Rezeptpflichtige Potenzmittel Viagra, Cialis und Levitra werden von den Herstellern Pfizer, Lilly und Bayer mit diversen Sicherheitsmerkmalen versehen, damit Patienten das Originalpräparat erkennen können.

Die Schweiz sieht vor, dass Fertigarzneimittel den Namen des Medikaments und des Pharmaunternehmens, die Packungsgröße, das Ablaufdatum und die Chargennummer aufweisen müssen. Der Hersteller versieht alle Originalpräparate mit einer sogenannten Chargennummer. Diese ist gut sichtbar im äußeren Bereich der Arzneimittelpackung aufgedruckt. Nutzer können diese Markierung auf der Homepage des Herstellers überprüfen. Mithilfe dieser Chargennummer kann zuverlässig überprüft werden, ob es sich um Original Cialis von Eli Lilly, Original Viagra von Pfizer beziehungsweise um das Original Levitra von Bayer handelt.

Die Chargennummer besteht aus 8 Ziffern und Zahlen und wird verwendet, um die Medikamente den Herstellern Pfizer, Lilly und Bayer zuzuweisen und festzustellen, ob es sich um Original Viagra, Cialis und Levitra handelt. Zudem können Medikamente aufgrund dieser Kennzahlen einzelnen Herstellungsvorgängen zugeordnet werden. Dieses Erkennungsmerkmal spielt z.B. bei der Rückverfolgung aufgrund von Qualitätsmängeln eine wichtige Rolle.

Kann die Potenzmittel Probepackung bei meds4all.ch online bestellt werden?

Auf meds4all können Sie einfach und bequem die Probepackung mit den Medikamenten Viagra, Cialis, Levitra und Spedra gegen Erektionsstörungen ohne Rezept und ohne vorherigen Hausarztbesuch online bestellen.

Die Potenzmittel Viagra, Cialis, Levitra und Spedra sind rezeptpflichtige Medikamente, die in der Schweiz nur nach einer Sprechstunde mit einem Arzt verschrieben werden können. Meds4all ist eine zertifizierte Online-Klinik und bietet Ihnen die Möglichkeit einer Onlinekonsultation mit unserem in der EU registrierten Arzt. Meds4all ist daher befugt rezeptpflichtige Medikamente online zu verkaufen.

Bevor dieser ein Rezept ausstellen kann, muss ein medizinischer Fragebogen ausgefüllt werden. Nach eingehender Prüfung Ihrer gesundheitlichen Daten auf Eignung des Medikaments, stellt unser Arzt das Rezept aus. Das Arzneimittel wird in weiterer Folge durch unsere Apotheke versendet. Sie erhalten eine Bestätigungsemail mit dem Rezept und Informationen zum Lieferzeitpunkt.

Arzneimittel, die auf meds4all gekauft wurden, werden in einer neutralen Verpackung, die höchste Diskretion garantiert, durch UPS zugestellt. Bestellen Sie noch vor 17:30, erfolgt die Lieferung bereits am folgenden Werktag.

Sollten Sie weitere Fragen bezüglich unseres Services haben oder Hilfe bei dem Bestellvorgang benötigen, steht Ihnen unser Patientenservice telefonisch oder per Live-Chat von Montag bis Freitag von 9 bis 18:30 Uhr zur Verfügung.


Quellen:

  1. Viagra. European Medicines Agency. URL: ema.europa.eu
  2. Cialis 10mg Filmtabletten. Lilly Deutschland GmbH. URL: lilly-pharma.de
  3. Levitra. European Medicines Agency. URL: ema.europa.eu
  4. PDE-5-Hemmer im Vergleich. Avoxa Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH. URL: pharmazeutische-zeitung.de

Aktualisiert am: 28.03.2017

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament
Potenzmittel Probepackung Alternativen
  • Hervorragend
    4.7 / 5

    1.367 Patienten haben unseren Service bewertet.

  • Hervorragend   4.3 / 5

    12 Patienten haben Potenzmittel Probepackung bewertet

  • Das schätzen unsere Patienten an unserem Service
    • Erstklassige und kostenlose Patientenberatung

      Erreichbar: Mo-Fr 09:00-18:30 Uhr
    • All-Inclusive Service - keine versteckten Gebühren

      Alle Preise enthalten Lieferung & Rezeptausstellung
    • Gratis Expresslieferung

      Zustellung am nächsten Werktag für alle Bestellungen vor 17:30 Uhr

Bewertungen für das Medikament Potenzmittel Probepackung

Das Produkt wurde so bewertet: 4.3/5 Sterne. Basierend auf 12 unabhängige Kunden Bewertungen auf Feefo (Alle ansehen meds4all Bewertungen).

  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:bin jetzt die probepackung am probieren, den preis finde ich hoch für...

    Service Bewertung:sehr schnelle und zuverlässige lieferung, man hält was man dem...

  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:Habe sie noch nicht ausprobiert aber Cialis hatte ich schon einigemale und...

    Service Bewertung:Schnelle,Abwicklung der Bestellung und schnelle Lieferung

  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:Habe nicht gut auf die Produkte angesprochen

    Service Bewertung:Schneller Service
    Zu teure Preise

  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:Eigenartig ist lediglich, dass ergänzende Gesundheitsfragen von einer...

    Service Bewertung:Eigenartig ist lediglich, dass ergänzende Gesundheitsfragen von einer...

  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:Gute Wirkung!

    Service Bewertung:Alles bestens!

  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:Alles lief super und sehr schnell !

    Service Bewertung:Alles lief super und sehr schnell !

  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:+

    Service Bewertung:super schnell