Live Chat 030 5683 73042
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Medikamente gegen Diabetes Typ-2

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) beschreibt eine chronische Stoffwechselerkrankung, an der in Deutschland seit Jahren über 380 Millionen Menschen leiden. Charakteristisch für Diabetes ist der dauerhaft stark erhöhte Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie), weswegen Betroffene ihren Blutzucker anhand von Insulin oder auf medikamentöser Basis manuell regulieren müssen. Besonders die kontinuierliche Bereitstellung von Medikamenten ist für Diabetiker essentiell, um Komplikationen oder lebensbedrohlichen Zuständen aufgrund einer Überzuckerung vorzubeugen.

Sollten Sie an Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) Typ 2 leiden, können Sie bei Meds4all das Medikament gegen Diabetes Typ 2 auswählen und rezeptfrei online beantragen. Unser Arzt beurteilt Ihre medizinischen Daten anhand des ausgefüllten Fragebogens und stellt sicher, dass Ihr gewähltes Arzneimittel für Sie geeignet ist. Daraufhin erhalten Sie eine Bestätigung per Email und Ihr Antidiabetikum kann bereits am nächsten Werktag diskret und sicher durch Expressversand zugestellt werden.

Wussten Sie schon?

Wir haben schon über

1185595 Patienten

seit unserer Gründung 2004 behandelt.

So werden unsere Services bewertet:

Sind Sie bereits ein Patient von uns?

Anmelden

Verfügbare Medikamente

Metformin

4 / 5 (2 Bewertungen)
  • Wird zur Behandlung von Diabetes Typ 2 eingesetzt
  • Dosierung: 500, 850mg
  • Aktiver Wirkstoff: Metformin
Mehr Info
  • Zustellung am nächsten Werktag
  • Online Rezept - ohne direkten Arztbesuch

Was ist Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)?

Bei einem gesunden Menschen gewinnt der Körper Zucker (Glukose) aus der Nahrung. Dieser wird in dann zu Körperzellen weitergeleiten, die ihn aufnehmen und zur Energiegewinnung nutzen. Bei einem hohen Blutzuckerspiegel beginnt die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) das körpereigene Hormon Insulin zu produzieren, welches Zellen anhand von Rezeptoren dazu anregt Zucker aus dem Blut aufzunehmen. Fällt der Blutzuckerspiegel wieder, wird die Produktion von Insulin eingestellt.

Diabetes ist eine Störung des Zuckerstoffwechsels, die zu einer ständigen Erhöhung des Blutzuckerspiegels führt. Diabetes gilt als eine chronische Stoffwechselkrankheit, die sich in Diabetes Typ 1, Diabetes Typ 2 sowie Schwangerschaftsdiabetes unterteilen lässt.

Typen von Diabetes

Bei Typ 1 können Betroffene Insulin nicht mehr ausreichend bilden. Aufgrund einer falschen Reaktion des Immunsystems werden Beta-Zellen (Langerhans'schen Inselzellen), die für die Insulinproduktion zuständig sind, in der Bauchspeicheldrüse zerstört.

Bei Typ 2 produziert die Pankreas zwar genügend Insulin, jedoch ist die Aufnahme von Zucker aus dem Blut gestört, da es zu einer Insulinresistenz der Zellen kommt. In weiterer Folge wird mehr Insulin freigesetzt, das nicht verwertet werden kann und es kommt zu einer Erschöpfung der hierfür zuständigen Beta-Zellen.

Auslöser für diesen Krankheitsverlauf ist ein ungesunder Lebensstil, Überernährung und Bewegungsmangel. Diese Form von Diabetes kann lange Zeit ohne Symptome auftreten und erst aufgrund von Folgeschäden diagnostiziert werden. 90 Prozent der Diabetiker leiden an Diabetes-Typ-2, wobei in 80 Prozent der Fällen die Erkrankung mit starkem Übergewicht verbunden ist.

Die Ursachen von Typ-1- und Typ-2-Diabetes

Bei gesunden Meschen liegt der Blutzuckerspiegel bei ca. 80 bis 120 Milligramm pro Deziliter (mg/dl), bei Diabetikern hingegen bei 120 bis 200mg/dl. Die häufigste Form der Erkrankung ist Diabetes Typ 2, der neben Diabetes Typ 1 und Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes) ca. 95 von 100 Fällen definiert. Schwangerschaftsdiabetes, welches sich, wie der Name bereits indiziert, bei schwangeren Frauen entwickeln kann und auf das Ungleichgewicht, bzw. die Veränderung des Hormonhaushalts zurückzuführen ist.

Die Ursachen des Typ-1 und Typ-2 differieren in ihrem Ursprung. Beide Arten äußern sich jedoch in Form einer chronisch nachlassenden Insulinproduktion, die sich allerdings in unterschiedlicher Geschwindigkeit entwickelt, bzw. manifestiert.

Ursachen von Diabetes Typ 1 Ursachen von Diabetes Typ 2 (auf Erbanlage basierend)
LADA (latent autoimmune diabetes in adults) Metabolisches Syndrom (Bluthochdruck-Übergewicht-Stoffwechselstörung)
Ernährungsgewohnheiten Bestimmte medikamentöse Behandlungen
Polygene (genetische) Veranlagung Überempfindlichkeit gegenüber Insulin
Autoimmunerkrankung Fettleibigkeit (Adipositas) und Bewegungsmangel
Frühkindliche Virusinfektionen (insbesondere der Atemwege) Gestörte Insulinausschüttung
Kuhmilch-und Gluten Aufnahme im Säuglingsalter (unterliegt weiteren Studien) Gestörte Produktion bestimmter Darmhormone
Weitere Informationen zu den Ursachen von Diabetes...

Symptome bei Diabetes mellitus

Diabetes Typ 1 als sowohl auch Typ-2 verlaufen bereits in der Anfangsphase häufig fast gänzlich ohne Symptome. Daher wird die Krankheit von vielen Betroffenen nicht erkannt und bleibt unbehandelt. Viele empfinden die symptomatischen Beschwerden als nebensächlich, bzw. irrelevant, sodass sie diese keineswegs mit einer möglichen ernsthaften Erkrankung in Verbindung bringen und sich nicht in medizinische Behandlung begeben.

Symptome von Diabetes

Anzeichen einer Diabetes Erkrankung treten häufig erst lange nach der ursprünglichen Erkrankung auf. Zu Symptomen von Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) gehören u.a.:

  • Starker Durst
  • Sehstörungen
  • Trockene Haut oder Juckreiz
  • Anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung
  • Plötzlicher Gewichtsverlust
  • Leicht infektiöse Wunden

Sollten die Beschwerden einer Diabetes Erkrankung über längeren Zeitraum außer Acht gelassen werden, können sich beim Betroffenen schwere Folgeschäden entwickeln, die die individuelle Lebensqualität langfristig beeinflussen können.

Weitere Informationen zu den Symptomen von Diabetes...

Behandlung und Therapie von Diabetes mellitus

Die Behandlung und Therapie von Diabetes mellitus variiert je nach Typ, individuellen Beschwerden, Alter des Patienten oder der Patientin und der Entwicklung der Erkrankung.

Anhand von Blutzuckerwerten, Harnuntersuchungen oder einer Ketonurie (Ketonkörper im Urin) können Mediziner bei Verdacht auf eine diabetische Erkrankung diese meist einwandfrei diagnostizieren und eine geeignete Behandlung empfehlen.

  1. Da Diabetes Typ-1 ein absoluter Insulinmangel im Körper zu Grunde liegt, müssen Betroffene, basierend auf einer klaren medizinischen Diagnose, ein Leben lang Insulin spritzen, um den lebensnotwendigen Insulinmangel auszugleichen.

  2. Diabetes Typ-2 kann hingegen auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Patienten und Patientinnen sollten generell auf eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung achten, da Fettleibigkeit die Symptome und den Verlauf der Krankheit fortlaufend negativ beeinflussen kann. Weitere Maßnahmen verweisen auf orale Antidiabetika (OAD), wie z.B. Metformin, das zur Senkung des Blutzuckerspiegels dient.

Metformin gegen Diabetes

Antidiabetika sind zur Therapie von Diabetes Typ-1 nicht geeignet, da sie eine Erhöhung der Insulinausschüttung in den Inselzellen hervorrufen sollen; diese Zellen sind beim Typ-1 jedoch bereits funktionslos, sodass Medikamente wirkungslos bleiben.

Weitere Informationen zu der Behandlung von Diabetes

Vorbeugung

Da Diabetes Typ 1 primär auf polygener Veranlagung oder Autoimmunstörungen basiert, die vom Betroffenen nicht aktiv manuell beeinflusst werden können, kann diesem Typ der Erkrankung nicht vorgebeugt werden.

Diabetes Typ 2 ist primär auf externe bzw. variable Faktoren des individuellen Lebensstils zurückzuführen, sodass Diabetiker direkten Einfluss auf den Verlauf, bzw. die Entstehung der Krankheit haben können.

  • Übergewicht kann einen großen Einfluss auf eine Diabetes Erkrankung haben, weshalb Männer, Frauen als auch Kinder und Jugendliche auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit viel Vitaminen und weniger Fett achten sollten.
  • Ausreichend Bewegung wirkt Fettleibigkeit entgegen und erhöht die Insulinempfänglichkeit der körpereigenen Zellen.
  • Vermeidung von Stress, sowie autogenes Training, Yoga und ausreichend Schlaf können das Risiko auf Diabetes ebenfalls aktiv verringern.
Weitere Informationen zur Vorbeugung von Diabetes

Verschreibungspflichtige Antidiabetika auf meds4all.com

Auf meds4all haben Patienten die Möglichkeit Metformim zur Behandlung von Diabetes Typ-2 online zu erwerben.

Antidiabetikum Metformim ist verschreibungspflichtiges Medikament und kann in der EU nicht ohne ein von einem registrierten Arzt ausgestelltem Rezept gekauft werden.

Vor Ausstellung eines Rezepts muss ein medizinischer Fragebogen ausgefüllt werden. Unser Ärzte-Team überprüft diese Angaben und entscheidet aufgrund dessen über die Verschreibung der angemessenen Behandlung.

Der Versand des Medikaments erfolgt nach der Ausstellung des Rezepts durch die Versandapotheke. Mittels Bestätigungsemail erhalten Sie das Rezept und alle weiteren notwendigen Informationen bezüglich der Lieferung und des Lieferzeitpunkts. Geht die Bestellung vor 17:30 Uhr ein, wird das Arzneimittel bereits am nächsten Werktag durch UPS zugestellt.

Die Online-Klinik Meds4all arbeitet mit in der EU zugelassenen Ärzten und Versandapotheken und kann nur aufgrund dessen verschreibungspflichtige Arzneimittel im Internet anbieten. Es wird dringend davon abgeraten verschreibungspflichtige Arzneien rezeptfrei und ohne ärztliche Konsultation zu kaufen.

Sollten Sie Hilfe beim Ausfüllen des Fragebogens benötigen oder weitere Fragen haben, steht Ihnen unser Patientenservice telefonisch oder per Live Chat von Montag bis Freitag von 9 bis 18:30 Uhr gerne zur Verfügung.

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament