Live Chat Telefon
Patientenservice jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00 - 18:30
  • Privater & vertraulicher ServiceDiskrete Verpackung und Zahlung
  • Deutsche Original MedikamenteWie aus Ihrer lokalen Apotheke
  • Transparenter Preisinkl. Rezept, Medikament & Lieferung
  • Schnelle LieferungFür Ihre Bestellung

Symptome

Typische Symptome einer Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung verursacht eine Reihe charakteristischer Symptome, die es Betroffenen und Ärzten ermöglicht den akuten Krankheitsverlauf relativ schnell zu erkennen. Zu diesen gehören:

  • Ständiger Harndrang. Bei jedem Toilettengang werden jedoch nur kleine Mengen Urin entleert.
  • Brennen beim Wasserlassen sowie das Gefühl, gegen einen Widerstand zu urinieren.
  • Krampfartige Schmerzen während des Wasserlassens, die sich im gesamten Unterbauch bemerkbar machen.
  • Während einer akuten Zystitis sieht der Urin oft trübe aus und besitzt einen auffälligen Geruch. Die akute Entzündung kann auch mit eine Hämaturie (Blut im Urin) verbunden sein. Wenn die Entzündung in den oberen Harntrakt aufsteigt, können sich als weitere Symptome auch Fieber sowie Rücken- oder Flankenschmerzen zeigen.

Zu welchen Komplikationen kann es kommen?

Solche aufsteigenden Infektionen gehören zu den Komplikationen einer Blasenentzündung, unter anderem können sie eine Entzündungen des Nierenbeckens sowie der Nieren nach sich ziehen. Ohne angemessene Behandlung können daraus bleibende Nierenschäden resultieren. In schweren Fällen kann eine nicht angemessen behandelte Blasenentzündung eine Blutvergiftung (Urosepsis) nach sich ziehen. Blasenentzündungen in der Schwangerschaft erhöhen das Risiko für vorzeitige Wehen und damit für eine Früh- oder Fehlgeburt.

blasenentzündung symptome

Unkomplizierte und komplizierte Zystitis

Mediziner unterscheiden zwischen einer unkomplizierten und einer komplizierten Zystitis. Im ersten Fall weist der Patient keinerlei Risikofaktoren für die Erkrankung sowie keinen schweren Verlauf von Blasenentzündungen auf. Eine komplizierte Zystitis liegt beispielsweise bei folgenden Gegebenheiten vor:

  • Immunschwächen durch Vorerkrankungen oder Medikamente zur Unterdrückung der Immunabwehr
  • Vorhandensein eines Harnstaus und/oder einer Einengung der Harnwege durch Harnsteine, Prostatavergrößerungen oder Tumore.
  • Urinrückfluss aus der Blase in die Harnleiter
  • Blasenfunktionsstörungen
  • Wiederkehrende Infektionen der Blase und/oder anderer Bereiche des Harntrakts

Wie erfolgt die Diagnose?

Blasenentzündungen werden vor allem anhand der Symptome sowie durch Urin- und Blutuntersuchungen diagnostiziert, wodurch die Ursachen häufig leicht ermittelt werden können. Oft geben Farbe, Geruch sowie eitrige oder blutige Beimengungen des Urins bereits einen deutlichen Hinweis auf die Krankheit. Bei der Laboruntersuchungen finden sich im Urin typischerweise vermehrter Schleim, weiße und mitunter rote Blutkörperchen sowie abgestorbene Zellreste. In den meisten Fällen sind auch Bakterien oder ihre Stoffwechselprodukte in Form von Nitriten nachweisbar. Bestimmte Blutwerte - etwa eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen sowie eine erhöhte Senkungsgeschwindigkeit - weisen auf entzündliche Vorgänge im Körper hin. Betroffene werden in diesem Fall häufig mit oralen Antibiotika, wie z.B. Trimethoprim behandelt.

zystitis symptome

Bei eindeutigen Krankheitszeichen und einer unkomplizierten Zystitis ist ein Harnstreifentest zum Nachweis von weißen Blutkörperchen und Nitriten ausreichend für die Diagnose. Bei einer komplizierten Zystitis werden grundsätzlich auch Bakterienkulturen angelegt, um die konkreten Krankheitserreger zu ermitteln. Eine eventuell bereits verordnete Medikation wird nach dem Vorliegen der Laborergebnisse entsprechend angepasst.

Die Diagnose einer durch Bilharziose-Erreger verursachten Blasenentzündung erfolgt über den Nachweis der Eier der Saugwürmer im Urin. Sicher möglich ist dieser allerdings erst fünf bis zwölf Wochen nach der Infektion.

Inhaltsverzeichnis
Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament