Live Chat Telefon
Patientenservice jetzt erreichbar: Mo-Fr 09:00 - 18:30
  • Privater & vertraulicher ServiceDiskrete Verpackung und Zahlung
  • Deutsche Original MedikamenteWie aus Ihrer lokalen Apotheke
  • Transparenter Preisinkl. Rezept, Medikament & Lieferung
  • Schnelle LieferungFür Ihre Bestellung

Bedeutung

Mit verschiedenen Maßnahmen der Notfallverhütung kann die Verhütung nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr oder einem Verhütungsunfall nachgeholt werden. Hierfür gibt es zwei effektive Methoden, um nachträglich einer ungewollten Schwangerschaft vorzubeugen: Zum einen besteht die Möglichkeit einer Notfallverhütung durch die Einnahme der sogenannten Pille danach, zum anderen kann auch eine Spirale danach Abhilfe schaffen.

Die Pille danach

Bei der Pille danach handelt es sich um das bekannteste Notfallkontrazeptivum. Dies begründet sich nicht nur durch die unkomplizierte Einnahme; sie wirkt ebenfalls sehr zuverlässig und gilt als effektives Mittel zur kurzfristigen Notfallverhütung. Hierzulande existieren zwei Arten der Notfallverhütungspillen: Die erste enthält das Gestagen Levonorgestrel, die zweite Art erzielt ihren Effekt durch den Wirkstoff Ulipristal. Trotz ihrer unterschiedlichen Wirkstoffe arbeiten beide Pillen nach demselben Prinzip; sie verzögern den Eisprung und damit den weiteren Verlauf des Zyklus.

vergessen verhüten

Dabei wirkt das Medikament aufschiebend auf die Reifung der Eibläschen, und die Ovulation findet so erst einige Tage später statt. Hat bereits ein Eisprung stattgefunden oder ist die Eizelle befruchtet, zeigt die Pille danach keine Wirkung. Sie ist daher unbedingt von einer Abtreibung zu unterscheiden. Bei dieser handelt es sich nicht um ein Verhütungsmittel, sondern um ein Mittel zum Schwangerschaftsabbruch.

Bei der Verwendung der Pille danach ist zu beachten, dass Pillen mit dem Wirkstoff Ulipristal, wie z.B. Ulipristal in einem Zeitraum von maximal fünf Tagen nach dem Geschlechtsverkehr angewendet werden müssen. Pillen mit dem Wirkstoff Gestagen, wie beispielsweise Levonelle, wirken dagegen nur bis maximal drei Tage nach dem Verkehr. Wird die Pille nach Ablauf dieser Zeit eingenommen, besteht keine Aussicht auf eine erfolgreiche Verhütung. Generell gilt, je früher die Pille danach angewendet wird, umso zuverlässiger wirkt sie.

Die Spirale danach

Die Spirale dient normalerweise als eine Art der Schwangerschaftsverhütung. Einmal in die Gebärmutter eingesetzt, bietet sie bis zu fünf Jahren Schutz vor einer Schwangerschaft. Im Gegensatz zur Pille danach verzögert die Spirale nicht die Ovulation, sondern verhindert die Einnistung einer befruchteten Eizelle in die Gebärmutter.

verhütung kondom

Da zwischen der Befruchtung und der Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter fünf Tage vergehen, kann die aus Kupfer bestehende Spirale in diesem Zeitraum ebenfalls als Notfallverhütung eingesetzt werden. Üblicherweise wird eine Kupferspirale im Zeitraum der Menstruation in die Gebärmutter eingesetzt, da währenddessen der Muttermund geöffnet ist; dieser ist jedoch bei Notwendigkeit einer Notfallverhütung geschlossen, weshalb das Einführen der Spirale mit leichten Schmerzen verbunden sein kann und meist einen größeren Aufwand mit sich bringt als die Alternative der Pille danach. Darüberhinaus sollten Betroffene vorab die Eignung der Pille danach sorgfältig prüfen.

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament