Live Chat 030 5683 73042
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Evorel (Solo, Duet, Duet Conti): Dosierung & Anwendung

Verschiedene Dosierungen von Evorel

Evorel steht in sechs verschiedenen Dosierungen als Hautpflaster zur Verfügung. Evorel - Monopräparat mit reinem Östrogen enthält wahlweise:

  • 25mcg
  • 50mcg
  • 75mcg
  • 100mcg

Evorel Conti - Kombination von Östrogen und Norethisteronacetat - enthält 50mcg Estradiol mit 170mcg Norethisteronacetat.

Evorel Sequi kombiniert unterschiedliche Pflaster, die nacheinander in Folge angewendet werden.

Der Anwendungszyklus von Evorel

  1. Evorel Pflaster
    Beim Evorel Pflaster handelt es sich um ein reines Östrogenpräparat, das zweimal pro Woche ausgewechselt werden muss. Bei der Anwendung von Evorel sollte keine Unterbrechung eintreten.
  2. Evorel Conti Pflaster
    Das Evorel Conti wird ebenfalls zweimal pro Woche gewechselt und ohne Anwendungspause eingesetzt.
  3. Evorel Sequi Pflaster
    Es werden jeweils vier Pflaster Evorel 50 und vier Pflaster Evorel Conti angewendet. In der ersten und zweiten Woche werden die vier Evorel 50 Pflaster eingesetzt. In der dritten und vierten Woche werden vier Evorel Conti Pflaster angewendet. Ohne Unterbrechung ist erneut eine Anwendungsfolge der Evorel Sequi einzuleiten.

Was gilt bei der Verwendung von zu vielen oder verwechselten Pflastern?

Es ist vor weiteren Schritten und der Fortsetzung der Behandlung vorsorglich der Arzt zu befragen.

Wie werden Evorel Pflaster angewendet?

Evorel ist ein praktisches und leicht anzuwendendes Hormonpflaster. Direkter Hautkontakt sorgt für eine gleichmäßige Abgabe der Wirkstoffe direkt in die Blutbahn. Zur Erreichung des gewünschten Wirkungseintritts sollten die Pflaster unterhalb der Hüfte aufgeklebt werden. Ebenfalls gut geeignet sind die Oberschenkel und der Bauch sowie das Gesäß. Nicht geeignet sind die Arme oder die Brust. In der direkten Umgebung des Pflasters ist die Konzentration der abgegebenen Hormone höher, deshalb sollten die Pflaster nicht in der Nähe des hormonempfindlichen Brustdrüsengewebes aufgebracht werden. Im denkbar ungünstigsten Fall droht in der Nähe der Brust das Wachstum von Tumoren.

Die Klebestellen für die Pflaster sollten unbehaart sein. Auch sollten sie von Zugkräften möglichst unbelastet sein und nicht bei Bewegung starken natürlichen Faltenbildungen der Haut unterliegen, wie das etwa in Gelenknähe der Fall ist. Es droht sonst eine vorzeitige Ablösung der Pflaster oder eine Beeinträchtigung der Wirkung.

Der Austausch der Pflaster muss zu den angegebenen Zeitpunkten vorgenommen werden. Das nachfolgende Pflaster sollte möglichst auf eine andere Hautstelle aufgebracht werden. So werden Hautreizungen vermieden.

Warum Evorel regelmäßig gewechselt werden?

Nach der bezeichneten Zeit sind die Wirkstoffe an die Haut abgegeben worden, so dass eine gleichmäßige Wirkstoffabgabe nicht mehr gewährleistet ist. Hormone unterliegen einem fein abgestimmten und regulierten System. Es ist daher wichtig, dass eine ausbalancierte, gleichmäßige Zuführung in den Organismus erfolgt, um nicht weitere Störungen im Hormonhaushalt zu bewirken.

Vorteile des Hormonpflasters im Vergleich zu Tabletten und Spritze?

Die Anwendung in Pflasterform wird von den Anwenderinnen als besonders schonend empfunden. Als Alternativen stehen die Wirkstoffe in Tablettenform oder als Spritzen zur Verfügung. Der Nachteil von Tabletten ist, dass die Frauen die regelmäßige Einnahme beachten müssen. Gerade bei den zeitsensiblen Hormonen bedeutet dies, die Tabletten möglichst täglich zur gleichen Zeit einzunehmen, was eine große Verpflichtung mit sich bringt. Spritzen müssen vom Arzt verabreicht werden und wirken häufig sehr stark , auch was die Nebenwirkungen angeht.

Kann Evorel auch präventiv angewendet werden?

Evorel sollte nur bei bereits manifesten Wechseljahresbeschwerden von einer gewissen Intensität eingesetzt werden. Eine Anwendung von Evorel auf bloßen Verdacht hin, dass solche Beschwerden zu erwarten sind, entspricht nicht dem Rahmen einer modernen Hormonersatztherapie. Hormonelle Arzneimittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht leichtfertig anzuwenden.

Was gilt, wenn das Auswechseln eines Pflasters vergessen wurde?

Die Anwendung ist so schnell wie möglich nachzuholen. Hat sich der Wechsel um mehrere Tage verschoben, sollte vor der Anwendung eines neues Pflasters vorsorglich der Arzt befragt werden.

Wirkt Evorel empfängnisverhütend?

Evorel ist ausschließlich zur Linderung von klimaktischen Beschwerden vorgesehen und in der Dosierung nicht auf die hormonelle Empfängnisverhütung ausgelegt. Evorel ersetzt regelmäßig keine empfängnisverhütenden Maßnahmen.

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament