Live Chat 030 5683 73042
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Micronor (Micronovum): Dosierung & Einnahme

Bei Micronor (Micronovum) handelt es sich um eine orale Verhütungspille, die unter der Bezeichnung Minipille bekannt ist. Das Medikament Micronor bzw. Micronovum enthält weniger Gestagen als andere Pillen und weist kein Östrogen auf, was als einer ihrer größten Vorteile gilt. Doch welche Hormone sind genau in dem Präparat enthalten und wie sollte das Verhütungsmittel für einen effektiven Schutz eingenommen werden?

Welche Hormone sind in Micronor enthalten?

Micronor bzw. Micronovum enthält den Wirkstoff Norethisteron, ein synthetisch hergestelltes Progestagen. Dieses synthetische Hormon ist in seiner Wirkung mit einem natürlichen Gestagen vergleichbar. Die verhütende Wirkung wird durch eine Verdickung des Zervixschleimes und damit durch die Erschwerung des Eindringens von Samenzellen, sowie durch eine Erschwerung der Einnistung einer Eizelle bewirkt.

Wie sollte Micronor eingenommen werden?

Die den Wirkstoff Micronor enthaltene Pille sollte jeden Tag zur gleichen Uhrzeit eingenommen werden. Die Frauen müssen an 28 aufeinander folgenden Tagen, ohne Unterbrechung, die Pille schlucken. Nachdem alle 28 Tabletten aufgebraucht sind, wird ohne Unterbrechung mit der Einnahme einer neuen Blister Packung fortgefahren. Dies gilt ebenfalls für die Zeit der Menstruation. Erst wenn keine verhütende Wirkung mehr gewünscht ist, kann die Einnahme gestoppt werden.

Micronor

Was tun, wenn die Einnahme von Micronor vergessen wurde?

Das Einnahmefenster von Micronor (Micronovum) ist nur 3 Stunden lang. Wurde dieses verpasst, kann der empfängnisverhütende Schutz nicht mehr garantiert werden. Micronor sollte trotzdem so bald wie möglich nachgenommen und an den folgenden Tagen zur gewohnten Zeit geschluckt werden. Die darauffolgenden 7 Tage sollte beim Geschlechtsverkehr zusätzlich mit Kondom verhütet werden.

Wird auf die zeitgerechte Einnahme öfters vergessen, sollte ein Präparatswechsel angedacht werden. Minipillen mit dem Gestagen Desogestrel haben ein längeres Einnahmefenster von 12 Stunden. Des Weiteren steht das Verhütungspflaster, das nur ein Mal wöchentlich gewechselt werden muss, und der NuvaRing, der ein Mal monatlich eingeführt wird, zur Auswahl.

Wie sieht die Erstanwendung von Micronor aus?

Wenn davor keine hormonelle Verhütung genutzt wurde: Die Erstanwendung von Micronor sollte am ersten Tag des Menstruationszykluses stattfinden. Im Regelfall beginnt die verhütende Wirkung ab dem ersten Tag der Einnahme.

Wechsel von einer kombinierten Antibabypille zu Micronor

Nachdem die letzte Tablette des alten Verhütungsmittels eingenommen wurde, kann unmittelbar am nächsten Tag mit der Einnahme der ersten Tablette des Micronor haltigen Medikaments begonnen werden. Idealerweise wird Micronor am ersten Tag der Menstruationsblutung eingenommen.

Wechsel von einer anderen Minipille zu Micronor

In diesem Fall kann mit der Anwendung von Micronor jederzeit, aber nicht später als 24 Stunden nach der letzten Einnahme einer Gestagen haltigen Pille begonnen werden. Wer mithilfe eines Implantats verhütet hat, kann am gleichen Tag, an dem das Implantat entfernt wurde, mit der Einnahme der Minipille angefangen werden.

Kann Micronor während der Stillzeit eingenommen werden?

Es finden sich in der Muttermilch von Frauen, die Micronor einnehmen, geringe Mengen an Gestagen. Jedoch ist das Risiko, dass die gestillten Kinder dadurch einen Schaden nehmen, sehr gering. Ein geringes Risiko für Durchblutungsstörungen beim Baby besteht jedoch. Wer dieses Risiko vermeiden möchte, sollte erst drei Wochen nach der Geburt mit der Einnahme von Micronor beginnen.

Besondere Hinweise bezüglich der Anwendung von Micronor

Durch die Einnahme von Micronor kann die Menstruationsblutung unter Umständen ausbleiben. Der Empfängnisschutz bleibt trotzdem erhalten. Bleibt die Periode mehrere Monate aus und fühlt sich die Frau dadurch verunsichert, sollte ein Arzt konsultiert werden. Anfänglich können außerdem Zwischen- oder Schmierblutungen auftreten.

Treten bei der Einnahme von Micronor zu viele oder starke Nebenwirkungen auf, sollte die Minipille abgesetzt werden. Die Anwendung von Micronor kann jederzeit abgebrochen werden. Ab dem Zeitpunkt der Absetzung besteht kein empfängnisverhütender Schutz mehr.

Quellen:
  1. Micronovum Tabletten. DACON GmbH & Co. KG. URL: pharmazie.com
  2. Pille: Mikro- und Minipille. Berufsverband der Frauenärzte e.V. URL: frauenaerzte-im-netz.de

Veröffentlicht am 19.10.2016

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament