Live Chat 030 5683 73042
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Mercilon Wirkung

Es liegen Studienergebnisse für die zuverlässige Wirkung der kombinierten Antibabypille Mercilon bei Frauen zwischen 18 und 35 Jahren vor. Der sichere empfängnisverhütende Schutz des oralen Einphasenpräparates ist vor allem bei Nichtraucherinnen gegeben. Nachfolgende Informationen zur Wirkungsweise sind für die kombinierten Hormone Ethinylestradiol und Desogestrel bekannt.

Wie wirkt Ethinylestradiol?

Ethinylestradiol verhindert die Reifung der Eizelle. Dadurch ist eine Befruchtung nicht möglich. Zudem unterbindet dieses Östrogen den vollständigen Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Sollte eine Eizelle trotz Einnahme von Mercilon befruchtet werden, ist eine Einnistung im Uterus (Gebärmutter) nicht möglich. Zudem verdickt Ethinylestradiol den Schleim (Zervix) des Gebärmutterhalses. Aufgrund dessen ist ein Durchdringen männlicher Spermien unmöglich.

Im Inneren der weiblichen Eizelle (Intrazellularraum) befinden sich Rezeptoren. Die Einnahme von Ethinylestradiol ermöglicht eine Verknüpfung des Wirkstoffes mit den Rezeptoren. Aufgrund dessen erhält der weibliche Organismus das Signal für eine anscheinende Befruchtung. Aufgrund dessen hemmt dieser den nachfolgenden Eisprung und initiiert die oben beschriebenen Sekundäreffekte zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft.

Chemischer Aufbau von Desogestrel und Ethinylestradiol

Wie wirkt Desogestrel?

Die Wirkungsweise von Desogestrel ähnelt der Funktion des Östrogens Ethinylestradiol. Desogestrel verhindert ebenso den monatlichen Eisprung (Ovulation). Sollte dennoch eine Eizelle heranreifen, erschwert das Gelbkörperhormon (Gestagen) den Transport dieser in den Eierstöcken.

In Kombination mit Ethinylestradiol beeinflusst Desogestrel zudem die Ausbildung von Zervix in der Gebärmutter als auch im Bereich des Gebärmutterhalses. Die kombinierte Wirkungsweise von Ethinylestradiol und Desogestrel verhindert zudem, dass der Körper das Hormon Gonadotropin ausschüttet. Dieses leitet den monatlichen Eisprung ein. Darüber hinaus erhöht die Einnahme von Mercilon die im Körper vorkommende Menge an Östrogen und Gestagen. Dies gleicht dem körpereigenen Hormonhaushalt nach einer Befruchtung (Schwangerschaft).

Wie sicher ist Mercilon?

Der Pearl Index kann als zuverlässiges Kriterium bei der Wahl des passenden Verhütungsmittels herangezogen werden. Er gibt an, wie sicher ein Kontrazeptivum ist, indem er die Anzahl auftretender Schwangerschaften pro 100 Frauen (innerhalb eines Jahres) beziffert. Bei Antibabypillen liegt der Pearl Index zwischen 0.1 und 0.9. Die zuverlässige Wirkungsweise von Mercilon ist dabei im unteren Bereich zwischen 0.00 und 0.2 anzusiedeln.

Eine britische Studie zeigte im Jahr 2000, dass die Mikropille Mercilon einen exzellenten Pearl Index von 0.00 aufweist. Lediglich bei fünf Prozent aller Studienteilnehmerinnen waren zudem Nebenwirkungen zu beobachten. Im nachfolgenden Jahr zeigten andere Studien eine Pearl Index von 0.18 auf. Es handelte sich hierbei um eine der größten Kohorte von über 24.000 Teilnehmerinnen.

Studie analysiert Therapiezufriedenheit unter Mercilon

Quellen:

Veröffentlicht am 23.11.2016

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament