Live Chat +44 20 3322 1167
+49 30 5683 73042
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Seretide Wirkung

Seretide ist ein inhalativ anzuwendender Entzündungshemmer, der sich aufgrund der atemwegserweiternden Wirkungsweise zur Langzeittherapie von chronischer Bronchitis, Asthma bronchiale und COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankungen) eignet. Dieses verschreibungspflichtige Präparat eignet sich aufgrund des verzögerten Wirkungseintritts nicht bei akuter Atemnot oder Pfeifgeräuschen.

Wie wirkt Seretide?

Die Wirkung von Seretide basiert auf der Kombination von zwei Wirkstoffen. Fluticason gehört zur Wirkstoffgruppe der Glukokortikoide. Salmeterol ist ein Beta-2-Sympathomimetikum. Beide Inhaltsstoffe verleihen Seretide seine bronchial erweiternde und gleichzeitig entzündungshemmende Wirkung.

Die Wirkung von Fluticason

Die Wirkung des Glukokortikoids beginnt nach dem Einatmen in die Lunge. Einzelne Zellen der Lungengefäße nehmen den aktiven Wirkstoff auf und verstoffwechseln ihn. Aufgrund dessen lass sich über einen längeren Zeitraum hinweg höchstwirksame Konzentrationen von Fluticason im Lungengewebe nachweisen. Die hauptsächlich Wirkung besteht darin, dass Abschwellen der Schleimhäute im bronchialen Bereich zu initiieren. Auf diese Weise erweitern sich verengte Atemwege und die Bronchialmuskulatur entkrampft. Zudem verringert Fluticason die Menge und Zähigkeit des Bronchialschleims.

Wirkungsweise der Glucocorticoide

Die Wirkung von Sameterol

Ähnlich wie Fluticason bindet sich auch Sameterol an einen Rezeptor und beeinflusst damit die Proteinbiosynthese. Im Bereich der Bronchien ermöglicht dieser Wirkstoff eine Erweiterung, wodurch Bronchialsekret besser abfließen kann beziehungsweise abgehustet werden kann. Zudem ermöglicht Sameterol eine Entspannung der Bronchialmuskulatur. Ein weiterer Vorteil dieses Wirkstoffes besteht darin, dass aufgrund der nachgewiesenen antiinflammatorischen Wirkungsweise Entzündungsherde vereinzelt bereits im Inneren der Zelle erfolgreich deaktiviert werden.

Beta-2-Sympathomimetika

Wie effektiv ist das Medikament Seretide?

In einer zwölfmonatigen Studie namens GOAL (Gaining Optimal Asthma Contro) untersuchten Wissenschaftler die Wirksamkeit von Seretide. Insgesamt nahmen 3.416 Personen im Erwachsenen- und Jugendalter teil. Auf alle Studienteilnehmer traf die Diagnose Asthma bronchiale zu. Im Fokus von GOAL stand, ob die Zielkriterien eines zuverlässigen Asthmamanagements realisierbar sind.

Alle GOAL Teilnehmer wurden in zwei Untersuchungsgruppen eingeteilt:

  • Gruppe 1: ein inhalatives Kortikoid (Fluticason)
  • Gruppe 2: Kombination von Fluticason mit Sameterol (Seretide)

Alle zwölf Wochen erfolgte eine Erhöhung der jeweiligen Dosis bis zur zuverlässigen Asthmakontrolle. Vereinzelt fand eine Dosiserhöhung bis zum Erreichen der Maximaldosis statt. Im Ergebnis belegten die Studienergebnisse, dass ein höherer Prozentsatz (78 Prozent) jener Teilnehmer, die Seretide einnahmen, eine vollständige Asthmakontrolle erreichten. Hinzu kommt, dass die eingenommene Dosis des Kortikoids bedeutend geringer war, als bei der alleinigen Gabe von Fluticason.

Britische Studie

Eine randomisierte, doppelblinde und placebokontrollierte Studie untersuchte die Wirkung des Korikoids Fluticason in 18 teilnehmenden britischen Krankenhäusern. Insgesamt wendeten 751 Männer und Frauen, im Alter zwischen 40 und 75 Jahren das Medikament zweimal täglich inhalativ (insgesamt 500 Mikrogramm) an.

Im Vergleich zu den Teilnehmern, die Placebo Anwendungen erhielten, ermöglicht Fluticason nur in Einzelfällen eine deutliche Verschlimmerung der Asthmasymptome. Zudem verlangsamte das Kortikoid ein bedeutend langsamer voranschreitende Verschlechterung des gesamten Gesundheitszustande. Auf Basis dieser Studienergebnisse wurde Fluticason zum festen Bestandteil einer innovativen, medikamentösen COPD Therapie.

Eine internationale Studie mit ähnlichem Design kam zu ähnlichen Ergebnissen in Bezug auf Fluticason. Hier stand jedoch der Einsatz unterschiedlicher Dosen im Fokus der Betrachtung. Anhand der Studienergebnisse belegten die Forscher, dass dieser aktive Wirkstoff in individuellen Dosen zwischen 100 bis 800 Mikrogramm pro Tag indiziert ist, wenn Patienten moderates Asthma haben.

Quellen:
  1. Beipackzettel Seretide. Wort & Bild Verlag. URL: apotheken-umschau.de
  2. Fluticason, ein neues inhalatives Glucocorticoid. Avoxa Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH URL: pharmazeutische-zeitung.de
  3. A dose-ranging study of fluticasone propionate in adult patients with moderate asthma. International study group. Dahl R et al. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  4. Randomised, double blind, placebo controlled study of fluticasone propionate in patients with moderate to severe chronic obstructive pulmonary disease. Burge PS et al. URL: ncbi.nlm.nih.gov

Veröffentlicht am 01.12.2016

Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament