Live Chat +44 20 3319 5191
+49 30 5683 73042
Das Patientenservice Team ist jetzt erreichbar: Mo-Fr 9:00 - 18:30
  • 100% DiskretionVertrauliche Beratung & neutrale Verpackung
  • Original Markenmedikamentevon unserer in der EU registrierten Apotheke
  • Keine versteckten GebührenAlle Preise enthalten Lieferung
  • Expressversand24 Stunden Versand

Metronidazol: Wirkung

Was ist Metronidazol?

Der Wirkstoff Metronidazol ist ein sogenanntes Breitbandantibiotikum. Ein Breitbandantibiotikum oder in exakter medizinischer Beschreibung ein Breitspektrumantibiotikum ist ein ganz spezielles Antibiotikum. Antibiotika werden allgemein gegen Mikroorganismen eingesetzt. Sie hemmen bestimmte Stoffwechselprozesse bei diesen Mikroorganismen und sind somit in der Lage, deren Vermehrung und Überleben zu unterbinden.

Breitbandantibiotika decken in ihrem Anwendungsbereich ein besonders breites Spektrum von Erregern ab - sind also in Anwendung recht flexibel, wobei die richtige Dosierung bei der Bekämpfung der einzelnen, verschiedenen Erreger eine große Rolle spielt. Man spricht auch davon, dass Breitbandantibiotika grampositive und gramnegative Bakterien angreifen. Die sogenannte Gram-Färbung bezeichnet eine bestimmte Nachweismethode für Bakterien. Grampositive Erreger färben sich dabei blau, gramnegative rot.

Mikroorganismen und Antibiotika

Mikroorganismen wie Bakterien leben überall mit uns und in uns. Einige von ihnen sind unserer Gesundheit zuträglich, wie etwa die positiven Bakterien einer gesunden Darmflora. Ähnliches gilt für eine gesunde Scheidenflora bei Frauen. Sie leben mit uns in einer Art Abhängigkeitsverhältnis, von dem beide Seite profitieren und sorgen zum Beispiel für eine Balance in unserem Darm, die dem menschlichen Immunsystem zu Gute kommt. Andere sind Krankheitserreger und können bestimmte Infektionserkrankungen beim Menschen auslösen. Dazu gehören zum Beispiel auch Erkrankungen im Vaginaltrakt.

Mit der Entdeckung des Penicillins gelang im 20. Jahrhundert eine medizinische Sensation: Penicillin als natürliches Stoffwechselprodukt bestimmter Pilze zeigte sich in der Lage, die Vermehrung bestimmter für den Menschen schädliche Mikroorganismen aufzuhalten. Seitdem kann man solche Antibiotika auch synthetisch herzustellen, was einen großen Durchbruch in der Bekämpfung von vielen Infektionen darstellt. Dabei haben Antibiotika immer einen bestimmten Wirkbereich und wirken nicht gegen alle Mikroorganismen in gleicher Weise.

Breitbandantibiotika erfassen dabei im Vergleich zu anderen Antibiotika eine Vielzahl von Erregern, während manche Antibiotika sehr spezifisch wirken. Man sollte immer bedenken, dass Antibiotika regelmäßig nur beim tatsächlichen Vorliegen einer entsprechenden Infektion angewendet werden sollen.

Mikroerreger können resistent gegen bestimmte antibiotische Substanzen werden und sprechen dann nicht mehr darauf an. Dies stellt eine große Herausforderung der nächsten Jahre und Jahrzehnte dar, da besonders die berüchtigten "Krankenhauskeime" kaum noch mit Antibiotika zu bekämpfen sind. Auch wirken klassische Antibiotika nicht gegen Viren, was insbesondere bei unspezifischen Atemwegserkrankungen beachtet werden muss.

Wie wirkt Metronidazol?

Der Wirkstoff Metronidazol gehört zur Wirkstoffgruppe der Nitroimidazole. Diese Art von Antibiotika arbeiten sich selbstständig in die Erbinformation (DNA) der auf sie ansprechenden Bakterien vor. Sie sind dazu in der Lage, weil sie im Stoffwechsel der Erreger Teile abspalten, die mit der DNA reagieren und dort zu Abbrüchen von DNA-Strängen führen. Brechen diese DNA-Stränge auseinander, ist die Erbinformation nicht mehr vollständig und die weitere Vermehrung wird gehemmt. Metronidazol erfasst die Erregergruppen:

  1. Anaerobier
    In dieser Bakteriengruppe finden sich etwa Erreger wie Helicobacter pylori (Erreger, der für Erkrankungen im Magen der Menschen verantwortlich gemacht wird), Angehörige der Bakterienfamilie Bacteroides (kann Infektionen in der Mundhöhle, im Darm und im Urogenitaltrakt auslösen) und sogenannte fusiforme Erreger. Auch die Erreger der Aminkolpitis, einer Vaginalinfektion durch Gardnerellen sind an dieser Stelle zu nennen.
  2. Protozoen
    Hier finden wir Erreger wie Giardien, die unter anderem Erkrankungen im Verdauungstrakt auslösen und Trichomonanden, die unter anderem für Infektionen im Vaginal- und Urogenitaltrakt verantwortlich sind. Auch Leishmanien sprechen auf Metronidazol an, ebenso wie Entamoeba histolytica, die mit der Amöbenruhr eine infektiöse Durchfallerkrankung auslösen.
Inhaltsverzeichnis
Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament