030 5683 73042
Antibabypille_Micronovum Antibabypille_Micronovum
Antibabypille_Micronovum
Antibabypille_Micronovum
Information

Über Micronovum (Micronor)

Micronovum (entspricht Micronor) wird eine Minipille, die kein Östrogen enthält. Micronovum (Micronor) enthält nur einen aktiven Wirkstoff: Norethisteron, ein künstlich hergestelltes Gestagen.

Ist eine Packung mit 28 Tabletten aufgebraucht, wird die nächste Pillenpackung gleich verwendet. Im Gegensatz zu anderen Pillenpräparaten ist eine 7-tägige Einnahmepause nach 21 Tagen der Einnahme nicht angedacht.

Durch die permanente Pilleneinnahme kann der Zyklus sich verschieben, und die monatliche Blutung direkt ausbleiben. Üblicherweise wird die Micronovum (Micronor) Minipille allerdings zur Empfängnisverhütung verordnet.

Aufgrund der geringen hormonellen Belastung und dem Verzicht auf Östrogene, kann die Micronovum (Micronor) auch während der Stillzeit zur Empfängnisverhütung ärztlich verordnet werden. Die Micronovum (Micronor) enthält pro Tablette 0,35 mg Gelbkörperhormon (Gestagen) inform von Norethisteron.

Wie wirkt der aktive Wirkstoff?

In der Minipille Micronovum (Micronor) ist nur ein einziger, aktiver Wirkstoff enthalten. Das künstlich hergestellte Gestagen Norethisteron (0,35 mg/Tablette) wirkt folgendermaßen auf den Organismus: Gleich nach der ersten Pilleneinnahme beginnt sich die Schleimhaut des Gebärmutterhalses zu verdicken.

Diese Schleimverdickung bewirkt, dass Spermien nicht mehr in der Lage sind, durch den Gebärmutterhals zu kommen. Dadurch wird eine Befruchtung einer Eizelle aktiv verhindert. Hinzu kommt, dass die Eizellen, die sich im Eileiter befinden, in ihrer Beweglichkeit so eingeschränkt werden, dass sie die Gebärmutter ebenfalls nicht mehr erreichen können.

Die Schleimhaut der Gebärmutter verändert sich durch die Pilleneinnahme ebenfalls. Aufgrund dieser Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut können sich befruchtete Eizellen nicht mehr einnisten.

Aufgrund der hormonellen Veränderungen im weiblichen Organismus kann es bei einem Großteil der Verwenderinnen vorkommen, dass die monatliche Blutung ganz oder über einen längeren Zeitraum hinweg ausbleibt, ebenso, wie der Eisprung. Die Fruchtbarkeit der Frauen wird durch die Einnahme von Micronovum (Micronor) nicht dauerhaft gestört.

Sobald die Pille wieder abgesetzt wird, reguliert sich der weibliche Zyklus, und die normale Fruchtbarkeit ist wieder hergestellt. Um die Zuverlässigkeit der verhütenden Wirksamkeit der Micronovum (Micronor) gewährleisten zu können, ist es ganz wichtig, dass die Minipille jeden Tag, genau zur gleichen Zeit eingenommen wird. Es darf sich maximal eine Verschiebung von 3 Stunden ergeben, sollte es aber besser nicht.


Mehr Information zur Wirkung von Micronor

Dosierung und Anwendung von Micronovum (Micronor)

Micronovum (Micronor) gilt, mit einem Pearl Index von 0,5 (5 von 1000 Verwenderinnen sind beim Test schwanger geworden), als sehr sicheres und zuverlässiges Verhütungsmittel. Diese Verhütungssicherheit ist aber nur dann gegeben, wenn Micronovum (Micronor) täglich genau zum selben Zeitpunkt eingenommen wird.

Es ist daher von entscheidender Wichtigkeit, dass der Einnahmezeitpunkt so gewählt wird, dass er über einen langen Zeitraum hinweg, täglich pünktlich eingehalten werden kann. Die volle Verhütungswirksamkeit kann nur gewährleistet werden, wenn sich die Einnahme der Micronovum (Micronor) täglich nie mehr als 3 Stunden nach hinten verschiebt. Das in der Tablette enthaltene Gestagen baut sich über den Tag hinweg im Körper ab.

Die Micronovum (Micronor) Anwendung darf nur dann beginnen, wenn die Frau, die sich für diese Art der Empfängnisverhütung entscheidet, nicht schwanger ist. Aus diesem Grund raten Ärzte in der Regel, dass die Anwendung am ersten Tag der Periode starten sollte.

Micronovum (Micronor) wird täglich eingenommen. Die Anwendung kann auch an jedem anderen Tag im Zyklus beginnen, wenn ärztlich garantiert werden kann, dass keine Schwangerschaft vorliegt. Frauen, die gerade entbunden haben, können mit der Tabletteneinnahme ab dem 21. Tag nach der Entbindung beginnen.

Frauen, die vorher schon mit einer anderen Pille verhütet haben, ersetzen die Antibabypille einfach mit der Micronovum (Micronor), allerdings nicht später, als 24 Stunden nach der letzten Pilleneinnahme. Da die Micronovum (Micronor) nur nach ärztlicher Verordnung in der Apotheke gekauft werden kann, sollte die Anwendung genau mit dem behandelten Arzt abgesprochen werden.

Da Micronovum (Micronor) kein Östrogen enthält, ist die Minipille auch für Frauen mit Bluthochdruck (Hypertonie) und Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) geeignet.

Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Gegenanzeigen

Da es sich bei der Micronovum (Micronor) um ein Medikament handelt, kann es immer wieder zu Nebenwirkungen, kommen. Einige Verwenderinnen klagten über:

  • unregelmäßige Blutungen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schmierblutungen
  • stärkere Behaarung
  • Schwindel
  • Ausbleiben der Blutung
  • geringere Milchproduktion als gewohnt (in der Stillzeit)
  • Brustschmerzen
  • Müdigkeit
  • Durchbruchblutungen

Hierbei sei erwähnt, dass auf dem Beipackzettel alle Nebenwirkungen aufgeführt sein müssen, die jemals bei Verwenderinnen aufgetreten sind. Ob diese Nebenwirkungen zufällig auftraten, oder durch die Micronovum (Micronor) ausgelöst wurden, ist unbekannt.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Zu Wechselwirkungen kann es bei der gleichzeitigen Einnahme folgender Präparate kommen:

  • manche Antibiotika (z. B. Ripamficin)
  • Johanniskraut
  • Phenytoin (Antileptika)
  • Bosentan (Medikamente zur Senkung von Lungenbluthochdruck)

Gegenanzeigen

Frauen, die unter folgenden Krankheiten leiden, sollten von der Einnahme von Micronovum (Micronor) absehen:

  • bei Herz-/Kreislauferkrankungen (Herzkranzgefäßen und Arterien)
  • bei erhöhten Blutfetten
  • Lebererkrankungen (Leberentzündung (Hepatitis), Leberzirrhose (Schrumpfleber), Fettleber, Leberkrebs)
  • Thrombosen der Beinvenen oder Lungenembolie
  • Migräne
  • Schwangerschaft (in dem Fall ist die Einnahme von Micronovum (Micronor) prinzipiell ausgeschlossen)
  • Lupus erythematodes (eine systemische Autoimmunerkrankung)
  • Krebserkrankungen (Brustkrebs, Leberkrebs)
  • Gallenblasenerkrankungen (Gallensteinleiden (Cholecystolithiasis), Gallenblasenentzündung)
  • Colitis ulcerosa (eine schubweise verlaufende chronisch-entzündliche Darmerkrankung )
  • Morbus Crohn (eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung)
  • Überempfindlichkeiten gegen Gestagene

Wie bei jeder anderen Pille auch, sollte die Verwendung der Micronovum (Micronor) vor der Verschreibung mit dem Gynäkologen genau besprochen werden. Hierbei ist es wichtig, dass alle Erkrankungen, auch die, die nicht in den Fachbereich eines Gynäkologen fallen, erwähnt werden. In der Regel fragen die Gynäkologen bei der Verordnungen einer Pille von sich aus genau nach.

Stillende Frauen sollten sich ebenfalls genau bei ihrem Gynäkologen informieren, was es bei der Einnahme der Micronovum (Micronor), zu beachten gibt. Frauen, die sich während der Einnahme schlecht fühlen, starke Schmerzen in der Brust spüren, plötzliche Blutungen bekommen oder Schmerzen in den Beinen, sollten sofort ihren Gynäkologen oder einen anderen Arzt aufsuchen, um die Symptome abklären zu lassen.


Mehr Information zu den Neben- und Wechselwirkungen von Micronor

Wieso kann ich Micronovum (Micronor) bei Meds4all rezeptfrei online bestellen?

Meds4all ist eine zertifizierte Online Klinik, die eine diskrete und bequeme Alternative zu dem oft langwierigen Besuch beim Hausarzt bietet.

Micronovum (Micronor) rezeptfrei in Deutschland zu kaufen ist generell nicht möglich, da es sich bei dem Präparat um ein rezeptpflichtiges Medikament handelt. Unsere zugelassenen Ärzte stellen Diagnose und Rezept für das ausgewählte Medikament aus, so können wir den Erwerb rezeptpflichtiger Medikamente bei meds4all ermöglichen.

Der Preis des Präparats basiert auf unserem umfangreichen Serviceangebot, zuzüglich einer ärztlichen Konsultation, Expressversand und medizinischer Nachbetreuung.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Kundenservice jederzeit gern zur Verfügung.

Lieferung